Sonntag, 14. März 2010

Soldiers under command

Da sind mal lässig drei Monate vergangen und schon ist es wieder Zeit für ein paar gedankliche Spagatübungen.
Ich schaue einmal kurz zurück was in den letzten Monaten gewesen ist:
- Weihnachten, Familie da, ich Magen-Darm, dann alle krank, Jahr vorbei.
- 26.01.2010 Sir D. Rahn came along and we made a journey to hamburg, germany. And what can I say, we knew what to do because we were born to rock! We took our spandex underwear and made our hair standing powerful and straight to the sky and went to STRYPER!!!

Aus meiner Sicht der absolute Oberknaller. Eine super Entscheidung das Konzert gleich mal mit Soldiers under command anzufangen. Da weiß man gleich wo es langgeht. Alles Klassiker dabei und von dem neuen Kram nur das Beste, wie bei FFN, nur dass die musiktechnisch nur Müll spielen. Anders natürlich bei der Yellow and Black Attack! Im Grunde sahen die Jungs ganz frisch aus. Ok, Tim Gaines sah schon etwas mitgenommen aus, aber das war eben der Alkohol. Oz Fox etwas untsetzt aber das macht ja den Fingern nix, TURBO! Michael Sweet in thighten pants und Stimme sky high und die Lötfummel auch immer Richtung Vollgas getrimmt. Der visual timekeep, a.k.a. Robert Sweet, präzise wie ein Uhrwerk mit kühlendem Ventilator im Rücken an der Schießbude. Quasi 4 Fäuste für ein Halleluja, nur doppelt so viel und keiner so dick wie Bud Spencer.
Für mich absolut überzeugend und mehr Gitarre geht einfach nicht. So muss das.

Hat mich gleich inspiriert und dazu geführt, dass ich den Marshall mal wieder durchgeladen habe.
Als Motivation um in Aktschen zu kommen mal in ein neues Overdrive Pedal investiert, Boss SD-1. Das Gerät am Crunch Kanal von meinem JCM 2000 TSL und Oz Fox ist dein Freund!
TSL steht übrigens für Tripple Super Lead. Ebenfalls ein Ausdruck der Freude!!!

In dem Zuge bin ich auf 2 Seiten gestoßen, www.uk-electronics.de und www.musikding.de wo man sich Bausätze von bekannte Gitarreneffekten bestellen kann. Das ganze lötet man dann selbst zusammen und lakiert sich ein Gehäuse und schon geht es los. Das Resultat seht Ihr auf dem Foto. Ein Tubescreamer TS-808. Für das Original legt man gern mal 150 Schleifen auf den Tisch, für den Bausatz nicht. Allerdings ist es mir nicht gelungen das Ding ordentlich zu beschriften aber Stevie Wonder ist auch blind...allerdings spielt der auch Klavier, egal.

Zurück zu den Soldiers under command. Dank meines Line 6 Delays mit 14 Sekunden Looper hab ich dann neulich mal Michael Sweet und Oz Fox gemeinsam vertreten. Das Intro von Soldiers under command geht echt gut ab. Zwei Gitarren sollten in jeder Band wieder Standard werden. Und damit bin ich endlich beim Thema. Ich brauche dringend Kollegen, die rocken wollen! Schluss mit diesem ganzen Balladenkram! Zeit für schweres Metal oder zumindest harten Rock! Anders können wir diese harten Zeiten nicht überstehen, denn bald kommt schließlich der Chef zurück und dann wollen wir jawohl nicht auf der Strecke bleiben!

In diesem Sinne, ruhig mal die Murder by bride kaufen, denn Stolz is' nix gut (Stolz und Vorurteil auch nicht, würg.)!

Keine Kommentare:

Kommentar posten